Grußworte:

Sehr geehrte Veranstalter der 300-Jahre-Gedenkfeier, herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Feier unter Beteiligung des Österreichischen Heers und zahlreicher Gäste, darunter auch Nachkommen der Dragoner. Beeindruckend ist auch Ihre Webseite https://www.cavallerie.at/. Danke für die Einladung zur Teilnahme an der Feier. Leider haben die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus unsere Teilnahme gehindert.

Viel Erfolg auch für die Zukunft! Herzliche Grüße aus Maribor, Boštjan Zajšek

Arhivski svetovalec / Archival adviser, Glavni trg 7, SI-2000 Maribor, Slovenija

Web: www.pokarh-mb.si

 

Sehr geehrter Herr Zajšek! Vielen Dank für Ihre Glückwünsche! Ihre Worte zeigen unsere gute slowenisch - steirische Freundschaft und geschichtswissenschaftliche Kooperation!

Mit besten Grüßen!

 

Mein Name ist Robert Ogrinz. Ich bedanke mich herzlich für die Einladung. Leider ist es mir aus familiären Gründen nicht möglich persönlich an der Gedenkfeier teilzunehmen. Ich grüße Sie daher aus der Ferne. Mein Großvater Anton Hrastnik diente im 1. Weltkrieg als Zugsführer im DR Nr. 5. Er stammte aus Groß-Wintersbach bei St. Barbara in der Nähe von Marburg an der Drau. Leider durfte ich, sein Enkel, ihn persönlich nie kennenlernen. Den Überlieferungen zufolge war er kaisertreu, dachte lokal und regional. Er fühlte sich Zeit seines Lebens als Steirer und Österreicher. Der 1. Weltkrieg und die darauffolgenden Reaktionen sorgten leider dafür, dass die Personallisten der Mannschaftsdienstgrade verlorengingen. So steht er für die vielen Soldaten, die für Gott, Kaiser und Vaterland Ihren Dienst fern der Heimat verrichteten. Er steht für die vielen ungenannten, einfachen und nicht minder wertvollen Soldaten des Dragonerregiments Nr. 5.

 

Sehr geehrte Damen und Herren! Als Enkel von Otto Freiherrn von Urban, Rittmeister des Dragonerregiments Nr. 5, Nikolaus l. Kaiser von Russland, tut es mir ausserordentlich leid an der Gedenkfeier zum 300. Jahrestag der Errichtung dieses ruhmreichen Kavallerie Regiments nicht teilnehmen zu können. Es wäre mir eine besondere Freude und Ehre gewesen, auch andere Familienmitglieder von diesen "5er Dragonern", wie mein Grossvater sie nannte, kennenzulernen. An so viele Namen erinnere ich mich noch aus meiner Kindheit. Zurück ins Gedächtnis gerufen wurden sie dann wieder, also ich vor 2 Jahren mit meiner Mutter das Buch "Die alten Österreicher", herausgegeben habe, geschrieben von meiner Grossmutter Nora Urban über ihr Leben mit einem Offizier während des 1. Weltkrieges. Ihnen, meine sehr verehrten Damen und Herrn, wünsche ich heute eine schöne Gedenkfeier und hoffe sehr, den einen oder den anderen doch einmal persönlich kennenzulernen. Alexander Urban