Herward Maria Joseph Leo Hermann Alois Graf AUERSBERG Rittm - Major (Auersperg, 12-11-1875 bis 24-01-1925, Auersperg/Turjak), Freiherr von Schönberg und Seisenberg, war fast den ganzen Krieg durch Kommandant der 5. Eskadron, respektive der später daraus umgruppierten Schwadron.

 

Im Juli 1917 wurde er Kampftruppenkommandant des I. Halbregiments (der früheren I. Division). Erst im Juli 1918 verlässt er krankheitshalber die Front. Im Buch wird er 22x erwähnt.

 

Foto 1: Ausschnitt aus Offiziersgruppenbild 1914, Nachlass Otto URBAN.

 

Die AUERSPERG (slowenisch: Turjaški) sind ein altes österreichisches Adelsgeschlecht, dessen Angehörige als Feldherren, Politiker und Staatsmänner die Geschicke Österreichs beeinflusst und mitbestimmt haben. Vor allem im 16. und 17. Jahrhundert spielten sie als Oberkommandierende an der kroatischen Militärgrenze in den Türkenkriegen sowie als Förderer des Protestantismus, der Literatur und der Künste eine bedeutende Rolle.

 

Sein Vater war Leo Maria Joseph Gustav (geb.: Laibach 24-01-1844, gest.: 18-12-1915, Laibach); seine Mutter Antonia Freiin von SCHMIDBURG (18-01-1846 bis 29-01-1888, erste Gattin).

Herward heiratete in Wöllan/Velenje am 19-04-1911 Marie ADAMOVICH DE CSEPIN (Villach 18-06-1887 bis 03-02-1979, St. Andrä im Lavanttal).

Herward und Marie hatten 4 Söhne und 3 Töchter.

2 Halb-Brüder (Roderich und Raoul), eine Halb-Schwester (Editha).

 

 

Die Kriegstagebücher der II. Division gingen laut Otto GARIBOLDI bereits vor Ende 1918 verloren, daher sind die Aufzeichnungen rudimentärer als bei den Eskadronen der I. Division.

 

Am 7. April 1915 wurde die 5. Eskadron, Rittm. Gf. AUERSPERG, dem Abschnitt des Obstlt. SCOTTI (FJB 8) in Osmaloda (Oberlauf der Lomnica, etwa 40 km westlich von Nadworna) zugewiesen und ihr die Sperrung des oberen Mszana-Tales (westlich) übertragen sowie die Verbindung mit der Südarmee durch das Moloda-Tal“. Mjr. Altgf. zu SALM mit der 5. Eskadron, Rittm. Gf. AUERSPERG, wurde nach 18tägigem Aufenthalt in lvanjica zur 53. ITD herangezogen“.

 

1916: „SALM, mit 1. Februar zum Oberstleutnant befördert, trat nun einen Urlaub an, AUERSPERG übernahm vertretungsweise das Divisionskommando“.

 

1917: „Mit Beginn des neuen Jahres wurde Rittm. Gf. AUERSPERG zur Ersatzeskadron versetzt“. Im Juli 1917 war er wieder an der Front: „Da das IR 85 mit 1. August aus dem Verband der 4. KD schied und Korpsreserve wurde, mußte das DR 5 den ganzen Abschnitt Wysocko übernehmen und das UR 1 den von Ponikowica. DR 9 hatte sich nach Nord zu strecken, so daß die drei Schwadronen DR 5 bei Kuczakow frei wurden. Von unserem Regiment hatten die 1., 2., 4., 6. Schwadron und die 2. MG-Schwadron unter dem Führer des I. Halbregiments, Mjr. Gf. AUERSPERG, als Kampftruppenkommandanten die Besatzung der ersten Linie zu bilden“.

 

Am 12. September 1917 wurde dem Mjr. Gf. AUERSPERG die Führung der Reiterschwadron der 4. KD übertragen.

 

Anfangs Juli 1918 wurde infolge Erkrankung AUERSPERGs das Kommando der Reiterschwadron der 4. KD dem Rittm. BREGANT verliehen.

 

Militärverdienstkreuz III. Klasse zum zweiten Mal

Silberne Militärverdienstmedaille, Februar 1915

 

 

Foto 2, oben: Ausschnitt aus dem Sterbezettel Herwards mit folgenden Text:

 

Zur frommen Erinnerung an Herward Graf Auersperg, geb. zu Auersperg, am 18. November 1875, gest. zu Auersperg, am 24. Jänner 1925.

Ich werde Euch im Himmel lieben, wie ich Euch auf Leben geliebt habe.

Ich habe den guten Kampf gekämpft, meinen Glauben bewahrt, meinen Lauf vollendet, jetzt ist mir aufgehoben die Krone der Gerechtigkeit.

Ich habe Euch alle so zärtlich geliebt. Bleibet einig, dient Gott, und lebet so, daß Ihr nie vor dem Tode zittern braucht, zu welcher Stunde auch immer er Euch überraschen möge.

Lebet wohl, meine Lieben, wir werden uns bald wiedersehen!

Ich will Dich unterweisen und Dir den Weg zeigen, den Du wandeln sollst, ich will Dich mit den Augen leiten.

Dein ganzes Leben war zum Beglücken Anderer geweiht. Deine Liebe für uns lebt weiter und an Gottes Thron betet er für uns, die er auf Erden so innig geliebt hat.

 

 

Galerie unten:

1. Auersperg links, mit THURN und URBAN bei Premysl, Sierakosce, 13 10 1914, Nachlass URBAN.

2. Auersperg links, bei Florynka,  12 01 1915, Nachlass URBAN.

3. Auersperg, Ausschnitt Gruppenfoto 5. Eskadron, Nachlass URBAN.

4. "Wiener Zeitung", 14. April 1911, Hochzeit von Herward und Marie.

5. "Neuigkeits-Welt-Blatt", 23. Dezember 1915, Nachruf für Vater Leo.

6. "Österreichische Wehrzeitung", 27. Februar 1925, Nachruf für Herwig durch Generalmajor der Reserve Josef LANG (ehemals Eskadrons-Kommandant DR 5).