Rittm. Alfred MORAWETZ v. KLIENFELD war 1914 der Kdt der 1. Eskadron, Otto Ritter v. GARIBOLDI sein Stellvertreter.

 

Alfred entstammte einem mährischen Adelsgeschlechts aus Brünn, sein Vater war Otto MORAWETZ von KLIENFELD; FML-FZM; 1842–1909, u.a. Generalinspektor der k.u.k. Militär-Erziehungs- und Bildungsanstalten.

 

Weitere familiäre Daten sind derzeit nicht erfasst.

 

Foto: Ausschnitt aus Offiziers-Gruppenbild, 1913,

Nachlass Gariboldi

 

Oktober 1914:

Bei einer eiligen Vorrückung war Rittm. v. MORAWETZ als Kommandant der 1. Esk. durch Sturz mit dem Pferde zu Schaden gekommen, sodaß er  ins Spital nach Przemysl abgehen musste. Vom 18 10  - 16 12 1914 war er dadurch von der Eskadron abwesend. Die Eskadron führte während dieser Zeit Rittm. v LEUZENDORF.

Durch Krankheit war Alfred vom  11 02  – 25 02 1915 von der Eskadron abwesend. Sonst führte er die 1. Eskadron in allen Gefechten von 1914 bis 1917. Am 01 02 1916 wurde er zum Major befördert. 1918 wurde er zum GStb zugeteilt und (vermutlich zu diesem Zeitpunkt) zum Obstlt befördert.

 

Militärverdienstkreuz 3. Klasse

 

Bilder unten:

1. Sein Vater FZM Otto MORAWETZ, Internetfund

2. Mit (verm.) Lt CORNIDES-KREMBACH (Mitte) und Rittm. GARIBOLDI (rechts), verm. September 1914, SI_PAM, Nachlass GARIBOLDI